Kölner Kammerorchester

Concerts

Sun 11.06.2023, 11 h

BRILLANTE VIRTUOSITÄT
DAS MEISTERWERK

Kölner Philharmonie

Lena Neudauer, Violine
Kölner Kammerorchester
Christoph Poppen, Dirigent

Arvo Pärt
Fratres

Eugène Ysaÿe
Chant d'hiver op. 15 für Violine

Ralph Vaughn-Williams
The Lark Ascending für Violine

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425



Inspiriert von mittelalterlicher geistlicher Musik findet Arvo Pärt nach einer langen Schaffenspause in den 1970er Jahren seine schöpferische Kraft wieder und entwickelt den „Tintinnabuli“-Stil. „Fratres“ ist eines der ersten Werke, das sich auf das Wesentliche konzentriert und durch seine formschöne Schlichtheit fasziniert. Die meisten seiner Werke vernichtete der Geiger Eugène Ysaÿe – unter den wenig Erhaltenen sind seine Poèmes mit denen er ein originelles wie zauberhaftes Genre schuf. Ein musikalischer Ornithologe ist der englische Komponist Ralph Vaughan Williams, der mit „The Lark Ascending“ nicht nur so etwas wie eine heimliche englische Nationalhymne schrieb, sondern eine Hommage an die Lerche und eine klangschöne Herausforderung für jeden Violinsolisten. Mozart schrieb seine „Linzer“-Sinfonie auf der Durchreise von Salzburg nach Wien. Mit ihrer festlichen Heiterkeit gepaart mit einer für die kurze Entstehungszeit erstaunliche Detailfreude war die sie schon zu Mozarts Lebzeiten ein Publikumsliebling.